Ultraschall / Sonographie

Die Ultraschall-Untersuchung (Sonografie) ist ein bildgebendes Verfahren. Verschiedene Körperregionen werden mit Hilfe von Ultraschallwellen dargestellt. Sie dient in vielen Bereichen zur Erstdiagnose von Erkrankungen.

Bei der Sonografie wird ein Schallkopf eingesetzt, der Ultraschallwellen aussendet. Diese werden im Körper des Patienten absorbiert oder reflektiert – je nach Gewebeart. Der Schallkopf empfängt die reflektierten Wellen wieder, dient also abwechselnd als Schallsender und -empfänger.
Die reflektierten Schallwellen werden in elektrische Impulse umgewandelt, verstärkt und auf einem Bildschirm dargestellt. Diese zweidimensionalen Bilder vermitteln eine räumliche Vorstellung von der Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe sowie der Weichteilgewebe und Gefäße.
Die besonderen Verfahren der Doppler-Sonographie und Farb-Doppler-Sonografie liefern zusätzlich Informationen über die Strömungsrichtung, -geschwindigkeit und -stärke des Blutflusses in den Gefäßen.

Der Ultraschall wird zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Erkrankungen in vielen Bereichen eingesetzt. Beispiele sind:
Abdomen-Sonographie: Die Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes, bei der Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lymphknoten und Gefäße dargestellt werden. Erkrankungen dieser Strukturen wie beispielsweise Tumore, Zysten oder Steine lassen sich so sichtbar machen.
Mit Hilfe der Abdomen-Sonografie können unten stehende Organe des Bauchraumes dargestellt werden. Größen- und Strukturveränderungen geben Hinweise auf bestimmte Erkrankungen, beispielsweise gut- oder bösartige Tumore oder Krebsmetastasen:

  • Gefäße wie z.B. die Bauchschlagader (Aorta) und die große Hohlvene (Vena cava),
  • Leber,
  • Gallenblase und Gallenwege,
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreas),
  • Milz,
  • Nieren,
  • Harnblase,
  • Prostata,
  • Gebärmutter (Uterus),
  • Darm – mit Einschränkungen sind hier krankhafte Veränderungen sichtbar,
  • Lymphknoten – lassen sich besonders deutlich darstellen, wenn sie krankhaft vergrößert sind.

 


Sonographie der Schilddrüse
Hier werden Zysten, Tumore und Organvergrößerungen oder- verkleinerungen sichtbar gemacht;
Mit Hilfe der Schilddrüsen-Sonographie lässt sich die Größe der Schilddrüse bestimmen. Zusätzlich können Ärzte verschiedene krankhafte Veränderungen nachweisen, manchmal auch den Krankheitsverlauf kontrollieren. Dazu zählen unter anderem:

  • Struma (Kropf): Ein Struma ist eine Vergrößerung der gesamten Schilddrüse oder einzelner Teile dieses Organs. Es gibt verschiedene Ursachen für eine derartige Vergrößerung.
  • Zysten: Eine Zyste ist ein flüssigkeitsgefülltes Bläschen, das eine oder mehrere Kammern hat.
  • Knoten: Knoten in der Schilddrüse können gutartig (z.B. Adenome) oder bösartig sein (Schilddrüsenkarzinom).

Echokardiographie ist die Ultraschall-Untersuchung des Herzens (Herzultraschall)


Untersuchung von Gefäßen
beispielsweise der Beine oder im Halsbereich, dient der Diagnose von Gefäßverengungen oder -verschlüssen
Wann wird eine Gefäß-Sonographie durchgeführt?
Die Doppler/Duplex-Sonographie ist heute eine Routinemethode in der Diagnostik von Gefäßerkrankungen.
Dieses Verfahren wird in folgenden Fällen eingesetzt:

  • Strömungsrichtung des Blutes;
  • Gefäßeinengungen: dies ist etwa wichtig zum Nachweis bzw. Ausschluss einer Verengung (Stenose) der hirnversorgenden Arterien oder der Beinarterien (pAVK);
  • Thrombosen;
  • Gefäßaussackungen (Aneurysmen);
  • Veränderungen der Gefäßwand, z.B. Verkalkungen;

Außerdem lässt sich der Erfolg von gefäßchirurgischen Eingriffen kontrollieren und der Verlauf beobachten. Beispiele sind Operationen von Halsschlagaderverengungen (Stenose der Arteria carotis) oder eine Nierentransplantation.
Die Doppler- bzw. Duplex-Sonographie wird aber auch in anderen Bereichen der Medizin eingesetzt:

  • Geburtshilfe: kindliche Herztöne lassen sich nachweisen.
  • Bei der Ultraschall-Untersuchung des Herzens (Echokardiographie) kann man Herzklappenfehler sowie die Blutfluss- und Druckverhältnisse im Herzen nachweisen.

 


KV- Genehmigung zur Ausführung folgenden Ultraschall Leistungen sind von der kassenärztlichen Vereinigung den Praxisinhabern erteilt worden :

( zuletzt erteilte KV – genehmigung Okt. 2010 )

 

  1. Abdomen und Retropertitoneum ( einschließlich Nieren ) bei Erwachsenen
  2. . Abdominelle und retroperitonieale Gefäße sowie Mediastinum im Duplex Verfahren
  3. . Bewegungsorgane ( ohne Säuglingshüfte )
  4. Echokardiographie im B-/M-Mode-Verfahren bei Erwachsenen
  5. Extrakranielle hirnversorgende Gefäße im Duplex Verfahren
  6. Extremitätenversorgende und entsorgende Gefäße im Duplex – Verfahren
  7. Farb-Duplex Echokardiographie bei Erwachsenen
  8. Gesichtsweichteile und Weichteile des Halses
  9. Schilddrüse
  10. Thoraxorgane
  11. Uro-Genitalorgane ( ohne weibliche Genitalorgane )
  12. Venen der Extremitäten im B-Mode-Verfahren
  13. Doppler Echokardiographie bei Erwachsenen
  14. Extrakranielle Gefäße im Doppler – Verfahren
  15. Extremitätenversorgende Gefäße im Doppler – Verfahren

Diese Ultraschalluntersuchungen werden zur Zeit mit dem ALOKA (aloka.de) SSD 5000 CL Gerät Baujahr 2001 und den entsprechend notwendigen Ultraschallköpfen durchgeführt